MIT SAUGMOTOR UND HANDSCHALTUNG: DER NEUE PORSCHE 911 R

  • AUTOR: // THEMA: Allgemein, Autosalon Genf 2016

    Kommentare deaktiviert für Mit Saugmotor und Handschaltung: Der neue Porsche 911 R

    Er ist noch nicht ganz ausgestorben, der 911er mit Saugmotor und Handschaltung: Porsche enthüllt mit dem neuen 911 R auf dem Genfer Autosalon 2016 einen puristischen Sportwagen nach klassischer Machart. Mit einem 500 PS starken Vierliter-Boxer-Saugmotor und einem Sechsgang-Sportschaltgetriebe steht der 911 R in der Tradition seines historischen Vorbilds: einem straßenzugelassenen Rennsportwagen aus dem Jahr 1967. Der in Kleinserie gebaute 911 R (R = Racing) wurde bei Rallyes, bei der Targa Florio sowie bei Weltrekordfahrten eingesetzt.

    Porsche_911R_Front

    Der neue 911 R setzt ebenso wie sein legendärer Vorgänger auf konsequenten Leichtbau, maximale Performance und ungefiltertes Fahrerlebnis. Mit einem Gesamtgewicht von vollgetankt 1.370 Kilogramm ist das auf 991 Einheiten limitierte Sondermodell das leichteste aktuelle 911-Modell.

    Porsche_911R_Heck

    Im Heck des 911 R arbeitet der aus dem 911 GT3 RS bekannte Sechszylinder-Boxermotor mit vier Litern Hubraum: Das Rennsport-Aggregat leistet 500 PS bei 8.250/min und stemmt 460 Nm bei einer Drehzahl von 6.250/min. Die 100-km/h-Schallmauer durchbricht der Hecktriebler aus dem Stand in 3,8 Sekunden, der Vortrieb endet erst bei 323 km/h.

    Der 911 R ist ab sofort bestellbar. In Deutschland geht er ab Mai an den Start – für schlappe 189.544 Euro.

    Porsche_911R_Cockpit

KOMMENTARE

0 Responses to Mit Saugmotor und Handschaltung: Der neue Porsche 911 R