SCHOTTER, SAND UND SCHWERER BODEN: 15. JANINAS WEDEMARK RALLYE

  • AUTOR: // THEMA: Allgemein, Motorsport, Veranstaltungen

    Kommentare deaktiviert für Schotter, Sand und schwerer Boden: 15. Janinas Wedemark Rallye

    Am letzten August-Wochenende gingen bei bestem Rallye-Wetter 37 Teilnehmer zur 15. Janinas Wedemark Rallye an den Start, um sechs Wertungsprüfungen (WP) im Umkreis von Mellendorf in der Wedemark (Region Hannover) zu bewältigen.

    Fahrerverbindungsmann Alfred Gorny verabschiedet Thomas und Melanie Schultz zur zweiten Runde. Foto: Chris Kuhr

     

    Während die erste Prüfung noch auf Asphalt mit kleinen Schotteranteilen gefahren wurde, so hatten es die Prüfungen zwei und drei in sich. Der Großteil ging durch die Sandkuhlen bei Brelingen und Mellendorf und waren damit durchweg auf Schotter zu befahren. Der Boden war dank der vorangegangenen Tage recht feucht. Staubbildung wie in den letzten Jahren hielt sich dadurch in Grenzen, jedoch war der Boden recht schwer und wurde durch die Teilnehmer stark ausgefahren.

    Das Siegerteam Dark Liebehenschel und Valentin Langner im Drift. Foto Chris Kuhr

     

    Gerade die leistungsschwachen Teilnehmer im Feld, wie der Trabant 601 von Sven Schlagner und Klaus Lüdicke mit der Startnummer 1, mussten sich stark abmühen. Die Prüfungen eins bis drei wurden nach einer Pause zum Reifenwechsel und kleinen Reparaturen erneut durchfahren. Der fahrbare Untergrund wurde natürlich nicht besser.

    Stephan Dammaschke und Julia Siegel starten zur Prüfung 4. Foto Chris Kuhr

     

    Entsprechend hoch war die Ausfallrate durch defekte und kleinere Blessuren, so das nur noch 23 Teilnehmer das Ziel erreichten. Favorit Jaako Keskinen (FIN) und Sirpa Salonen (FIN) übernahmen Erwartungsgemäß die Führung nach der ersten WP und konnte seinen Vorsprung auf der zweiten Prüfung auf stattliche 6,5 Sekunden auf seine Verfolger Dark Liebehenschel (D) und Valentin Langner (D) ausbauen. Beide Teilnehmer sind mit einem Allrad Mitsubishi Lancer EVO unterwegs. Perfekt für die Schotter-Rallye, die als Lauf des Schotter Cups ausgetragen wurde.

    Raphael Ramonat und Sara Phieler in der Prüfung 3 am Limit im Sand. Foto Chris Kuhr

     

    Liebehenschel übernahm in Prüfung drei die Führung mit einem Wimpernschlag Vorsprung von 0,1 Sekunden auf den Finnen und konnte diese dann bis zum Ziel auch kontinuierlich ausbauen. In der fünften Prüfung musste Keskinen sein Fahrzeug abstellen und die bis dahin Drittplatzierten Ramonat Raphael (D)und Sara Phieler (D), ebenfalls mit einem Mitsubishi Lancer EVO unterwegs, übernahmen den zweiten Platz, welchen sie auch ins Ziel retten konnten. Platz drei erreichten Sebastian Vollak(D) und Peter Messerschmidt (D) mit ihrem BMW 318ti, die damit auch die beste 2-Rad-Antrieb Wertung erreichen konnten.

    Das einzige Damenteam im Starterfeld mit Anja C. Frese und Andrea Lukas konnten mit ihrem Volvo 240 den dritten Platz im Volvo Original Cup erreichen.

    Volle Konzentration für das Damenteam Anja C. Frese und Andrea Lukas in der letzten Prüfung. Foto Chris Kuhr

     

    „Auch 2018 werden wir die 16. Janinas Wedemark Rallye durchführen“, sagte Bernd Depping und bedankte sich am Ende dieser gelungenen Veranstaltung bei allen Teilnehmern und Helfern, sowie der Gemeinde Wedemark.

    Die Ergebnisse im Überblick:

    1. Dark Liebehenschel / Valentin Langner, Mitsubishi Lancer EVO: 48:26,0
    1. Raphael Ramonat / Sara Phieler, Mitsubishi Lancer EVO: 48:42,0 (0:16,0)
    1. Sebastian Vollak / Peter Messerschmidt, BMW 318ti E36: 50:48,3 (2:22,3)
    1. Felix Weisert / Marcel Eichenauer, BMW M3 E36: 51:15,4 (2:49,4)
    2. Thomas Schultz / Melanie Schultz, Renault Clio III RS: 51:27,4 (3:01,4)

    Sebastian Vollak und Peter Messerschmidt im BMW 318ti im Drift. Foto: Chris Kuhr

     

    Text + Fotos : Chris Kuhr

     

KOMMENTARE

0 Responses to Schotter, Sand und schwerer Boden: 15. Janinas Wedemark Rallye