RÜCKBLICK TECHNORAMA HILDESHEIM 2018

  • AUTOR: // THEMA: Allgemein, Oldtimer, Unterwegs, Veranstaltungen

    Kommentare deaktiviert für Rückblick Technorama Hildesheim 2018

    Ja, man kann mit Fug und Recht behaupten: Auch auf der diesjährigen Technorama war wieder für jeden etwas dabei (vorausgesetzt man hat auch nur einen Tropfen Benzin im Blut)!

    Sie stehen auf Oldtimer aller Art? Bitteschön: Auf dem Gelände des Hildesheimer Flugplatzes parkten an die 2000 betagte Autos und Motorräder, darunter zahlreiche wirkliche Preziosen.

    Sie mögen halsbrecherische Rennaction? Kein Problem: Start- und Landebahn des Flugplatzes wurden an diesem September-Wochenende kurzerhand zur Rennstrecke erklärt, auf der sich dann etwa 200 Rennfahrer in 11 verschiedenen Wertungsklassen (Autos, Motorräder und Gespanne) packende Scharmützel lieferten.

    Sie suchen noch das passende Zubehör für Ihren Oldtimer oder sammeln diverse Devotionalien? Alles klar: Auf dem riesigen Teilemarkt fanden Schrauber und Sammler so ziemlich alles, was das Herz begehrt.

    Sie wollen Beweise? Ok, hier kommen ein Paar Bilder von der diesjährigen Technorama in Hildesheim:

    Die Technorama lockte auch in diesem Jahr wieder hunderte von Oldtimern auf das Gelände am Hildesheimer Flugplatz.

    Schöne Rücken: Käfer unterschiedlicher Baujahre.

    Staatskarosse: Imposanter Mercedes 600

    BMW 3.0 CSI mit auffälligem Spoilerwerk.

    Etwa 200 Rennfahrer starteten in 11 verschiedenen Wertungsklassen und boten echte Rennaction mit packenden Überholmanövern, rasanter Kurvenhatz und coolem Rennsound. Eigentlich ging es ja nur darum, möglichst gleichmäßige Rundenzeiten hinzulegen. Eigentlich…

    Auch die Motorräder sorgten mit halsbrecherischen Schräglagen und kräftigem Motorsound für Freude beim Publikum.

    Gleich geht es los: Die Rennwagen warten am Vorstart.

    In der fei zugänglichen Boxengasse konnten die Besucher einen näheren Blick auf die Renngeräte werfen.

    An den vielen Ständen des riesigen Teilemarkts fanden Schrauber und Sammler so ziemlich alles, was das Herz begehrt.

    Aus alt mach neu: Dieser Oldtimer-Restaurierer zeigte an zwei Porsche 356 recht anschaulich, zu was seine Zunft im Stande ist.

    Der PS.SPEICHER in Einbeck warb mit diesem schönen Opel Blitz Bierlaster für sein PS.Depot LKW & Bus.

     

    Gab den Blick frei auf seinen berühmten (und berüchtigten) Wankelmotor: NSU Ro 80 aus dem Jahr 1975.

    Vom Brot-und-Butter-Auto bis zur Kapitalanlage war wider alles dabei. Wer entdeckt sein Auto?

     

    „American Way of Drive“: US-Car-Fraktion.

    Mustang Mach 1 von 1970 in leuchtendem „Grabber Orange“.

    Zweiradgewusel.

    Die Alt-Opel-IG zelebrierte unter anderem „50 Jahre Opel GT“ mit diesem sehr schönen, unrestaurierten Exemplar.

    „Strich Acht“ (/8) steht für das Baujahr 1968 – Dementsprechend feiert diese beliebte Mercedes-Baureihe in diesem Jahr ihr 50-Jähriges. Der Mercedes Veteranen Club zeigte drei Karosserievarianten: Ein Coupé, eine Limousine und den seltenen, von der Firma Binz hergestellten, Kombi von Besitzer Hans-Werner Ahrberg.

    Die Oldtimerfreunde Hildesheim haben ihren Stand mit einem liebevollen Camping-Motiv aus den 60er/70er Jahren versehen.

    Wiederentdeckt: Fast schüchtern steht „unser“ Automeilen-Hingucker, der Feuerwehrbulli von Dieter Staaks, zwischen zwei coolen Amis.

    Kaum zu Glauben: dieses Beiwagen ist ein funktionsfähiges Boot!

    Familienkombi in Cool.

    Dreimal Mercedes SL „Pagode“.

    Rarität: Opel Kadett B Cabrio. Von 1966 bis 67 wurden durch die Firma Welsch aus Mayen (Eifel) etwa 30 Exemplare so umgebaut, heute sind noch zwei „Überlebende“ bekannt – einer ist das hier!

     

    Nein, kein echter: Von der Firma Teal aus Aluminium handgebauter „Bugatti“ aus dem Jahr 1984.

    Zwei auf einen Streich: Granada und Taunus Coupé.

    Vorläufer der heutigen „Crossover“ und kleinen SUV: VW Golf Country. Seinerzeit noch recht unverstanden…

    Einfach mal klein wagen.

     

    Triumph Stag mit 3-Liter V8-Motor. Er wurde gebaut für Kunden, die den Reiz eines offen Roadsters nicht missen wollten, andererseits aber ein problemloses und sicheres Fahren schätzten. Deshalb auch der Bügel.

    Der Treser Club zeigte einige ausgefallene Fahrzeuge: Gleich zwei (von nur 30 gebauten) TR 1 sowie diverse Polo- und Audi-Umbauten.

    Plötzlich tauchte eine Kolonne von knapp 30 alten und neuen Ferrari auf dem Gelände auf, die dann – sehr zur Freude der Zuschauer – auch noch ein paar Runden auf dem Rennkurs drehten.

     

     

    Eh schon nicht zurückhaltend gestalteter DeTomaso Pantera setzt mit seiner exaltierten Lackierung noch eins drauf.

    Chrom und Flossen: dieser Caddy zeigt sich im feinsten 50er-Jahre Outfit.

     

     

KOMMENTARE

0 Responses to Rückblick Technorama Hildesheim 2018