DER NEUE PORSCHE 911 – STÄRKER, SCHNELLER, DIGITAL

  • AUTOR: // THEMA: Allgemein, Meldungen

    Kommentare deaktiviert für Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital

    Die achte Generation des Porsche 911 feierte auf der L.A. Autoshow seine Weltpremiere. Und – die Fans dürfen aufatmen – er bleibt ein echter Elfer. Schon äußerlich: auch die Version 992 trägt die bekannte und geliebte Porsche-Silhouette, ist allerdings etwas gewachsen. Vorn hat die Karosserie 45 Millimeter Breite dazu gewonnen, was den 911er zusammen mit dem jetzt bei allen Modellen einheitlich breiten Heck nochmal satter auf der Straße liegen lässt.

    Zwischen den neuen LED-Scheinwerfern nimmt eine Fronthaube mit eingeprägter Vertiefung das Design der ersten 911-Generationen auf. Am Heck dominieren bei allen Modellen der deutlich breitere, variabel ausfahrbare Heckspoiler und das nahtlose feine Leuchtenband.

    Das völlig neue Interieur ist geprägt von den klaren und geraden Linien der Armaturentafel mit der zurückversetzten Instrumentenebene. Neben dem Porsche-typisch mittig positionierten Drehzahlmesser informieren zwei dünne, rahmenlose Freiform-Displays den Fahrer. Der jetzt 10,9 Zoll große Centerscreen des Porsche Communication Management (PCM) lässt sich dank der neuen Architektur schnell und sicher bedienen.

    Weitere Highlights an Bord sind der Porsche Wet Mode für noch sichereres Fahrverhalten auf nassen Straßen, der Nachtsichtassistent mit Wärmebildkamera, sowie die umfassende Konnektivität, die Schwarm-Intelligenz nutzt.

    Weiterentwickelt und mit 450 PS in den S-Modellen leistungsstärker denn je, präsentiert sich die nächste Generation aufgeladener Sechszylinder-Boxermotoren. Die Kraftübertragung übernimmt ein neu entwickeltes Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. In der Beschleunigung von null auf 100 km/h unterbieten beide 911-Modelle die Vier-Sekunden-Marke: 3,7 Sekunden benötigt das hinterradgetriebene Coupé, der 911 Carrera 4S mit Allradantrieb 3,6 Sekunden. Damit sind beide Autos 0,4 Sekunden schneller als das jeweilige Vorgängermodell. Mit dem optionalen Sport Chrono-Paket erhöht sich der Vorsprung um weitere 0,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeiten betragen nun 308 km/h (911 Carrera S) und 306 km/h für die Allradvariante. Der Verbrauch des 911 Carrera S notiert mit 8,9 l/100 km nach korreliertem NEFZ, der des 911 Carrera 4 S mit 9,0 l/100 km.

    Der 911 Carrera S kostet in Deutschland ab 120.125 Euro, der 911 Carrera 4S ab 127.979 Euro. Die neuen Modelle sind ab sofort bestellbar.

KOMMENTARE

0 Responses to Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital