RÜCKBLICK TECHNORAMA HILDESHEIM 2019

  • AUTOR: // THEMA: Allgemein, Motorrad, Motorsport, Oldtimer, Veranstaltungen

    Kommentare deaktiviert für Rückblick Technorama Hildesheim 2019

    Action und Oldtimer auf dem Flugplatz

    Mitte September war Technorama – mehr muss man eigentlich nicht sagen. Vielleicht noch: Über 2000 Oldtimer auf dem Flugplatzgelände, packende Rennaction auf Start- und Landebahn, reichlich Zubehör und Devotionalien, anregende Benzingespräche – aber das ist ja immer so und das ist immer wieder gut. Das weiß jeder, der dabei war. Und für alle anderen gibt’s hier die Beweisfotos:

    Oldtimer, soweit das Auge reicht. Auch in diesem Jahr kam wieder jede Menge Altmetall zur Technorama auf das Hildesheimer Flugplatzgelände:

    Zweirad-Gewusel:

    An den vielen Ständen des riesigen Teilemarkts fanden Schrauber und Sammler so ziemlich alles, was das Herz begehrt:

    Quattro-Entwickler und Autobauer Walter Treser neben dem von ihm entwickelten und gebauten Treser TR 1 am Stand des Treser-Clubs – der noch weitere interessante Fahrzeuge aus Walter Tresers Schaffen zeigte:

    In diesem Jahr präsentierten sich der Mercedes-Veteranen-Club gemeinsam mit dem Pagoden-Club, der MB-IG und dem W-124-Club an einem großen Stand. Leicht morbider Hingucker war der 53er Mercedes 220, Typ 187, mit passendem Bestattungsanhänger – übrigens im Besitz eines Bestattungsunternehmers und schon bei dessen Vater im Einsatz.:

    Damit läuft’s wie geschmiert: Die Firma Wagner Spezialschmierstoffe bietet unter anderem spezielles „Classic Oil“ in edlen Metall-Kannen – aber auch Kraftstoff- und Öladditive, Fette und Pasten, Rostschutz und Tankversiegelung, Reinigungsprodukte für Motor und Kraftstoffsystem und vieles mehr:

    Schick und sportlich: Der PS.SPEICHER Einbeck präsentierte unter anderem diesen BMW 700 S Bergrennwagen des Hildesheimers Hans-Peter Nysten, der mit dem Wagen in den 60er und 70er Jahren bei Bergrennen, Slaloms und Rundstreckenrennen startete:

    „Autos zeigen kann ja jeder!“ Die Oldtimerfreunde Hildesheim schmückten ihren Stand in diesem Jahr mit einem Elektro-Transportwagen, „weil E-Mobilität ja grade in aller Munde ist!“:

    Den Amerikanern war er damals zu modern, deswegen gaben sie den Entwurf großzügig an die Tochter Opel ab: Markus Henze und Eckhart Bartels von der Alt-Opel-IG zeigen den Opel Kapitän, der inzwischen auch schon 80 Jahre auf dem Buckel hat, 1939 aber mit den eingebauten Scheinwerfern und seinen seidenweichen Motoren seiner Zeit soweit voraus war, dass er bis in die 50er Jahre gebaut wurde:

    Der Club „Hi-stoVelo“ präsentierte einen liebevoll gestalteten Fahrradladen aus längst vergangenen Zeiten:

    TVR der M-Serie aus den 70er Jahren:

    Toyota Celica aus den 70er Jahren:

    Familiensportler aus den 80er Jahren: Ford Sierra Cosworth:

    Niederländischer Kleinwagen: DAF 44:

    Familien-Ferrari 400i:

    Ford Modell A von 1931:

    Einladend ausladend: Chrysler Three Hundret:

    Bulli-Parade:

    Bei den Oldtimer-Vergleichsläufen starteten rund 250 Rennfahrer in 11 Wertungsklassen und boten – sehr zur Freude der Zuschauer – echte Rennaction mit packenden Überholmanövern, rasanter Kurvenhatz und collem Rennsound. Dabei ging es ja eigentlich darum, möglichst gleichmäßige Rundenzeitnen hinzulegen…

    Hier der „Fight der Wichtel“:

    Die Gespanne mit ihren akrobatischen und angstfreien „Schmiermaxen“:

    Klasse 1 Automobile beim Kurven-Fight:

    Einer der Schnellsten im Feld: Florian Ulbricht von MePoRes in einem Porsche 911:

    Im frei zugänglichen Fahrerlager konnten die Besucher einen näheren Blick auf’s Renngerät werfen:

    Anstehen am Vorstart:

    BMW 2002 auf Schleuderkurs:

    Tiefer Käfer:

    Hingucker: Das Pocket-Bike im Polo-Hänger:

    Das schöne Heck brachte dem Alfa Spider den Spitznamen „Osso di Seppia“ (Rückenschale des Tintenfischs) ein:

    Der Porsche Club Hildesheim startete in einer eigenen Rennserie – und auch Nicht-Porsche durften mitfahren:

    32 PS, Höchstgeschwindigkeit 53 km/h: Unimog U411 Cabrio von 1961:

    Flügelwerk: Gelungene Recreation des Audi Quattro Pikes Peak:

    Skuril: 1986er Casalini Sulky SP50 Dreirad:

    Alter Abenteurer: Land Rover:

     

KOMMENTARE

0 Responses to Rückblick Technorama Hildesheim 2019